Project Description

Dr. Holger Alt

Dr. Holger Alt, M.L.E.

Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
Lehrbeauftragter für Mode- & Designrecht
Partner im Berliner Büro

Oranienstr. 164
10969 Berlin

T +49 / 30 / 61 68 94 03
F +49 / 30 / 61 68 94 56

halt@boetticher.com

Download vcf-card
Download PGP-Key

Tätigkeitsbereiche

  • Gewerbliche Schutzrechte, insbesondere Marken-, Design- und Urheberrechte
  • Portfoliomanagement
  • Strategieberatung bei Produktpiraterie und Parallelimporten
  • Lizenz- und Vertriebsrecht
  • Wettbewerbs- und Werberecht
Expertise

Schwerpunkt der Tätigkeit von Holger Alt ist die Verteidigung und Durchsetzung von gewerblichen Schutzrechten, insbesondere auch bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten. Er verfügt über langjährige, ausgewiesene Expertise bei der Bekämpfung von Produktpiraterie und Parallelimporten. Weiterhin betreut Holger Alt eine Vielzahl internationaler Markenportfolios aus verschiedenen Branchen und berät seine Mandanten bei der Entwicklung von Anmeldestrategien sowie bei der wirtschaftlichen Verwertung bestehender Schutzrechte beispielsweise durch Lizenz- und Vertriebsverträge.

Seit Beginn seiner anwaltlichen Tätigkeit vertritt Holger Alt darüber hinaus eine Vielzahl von Modeunternehmen und Agenturen, internationale Labels sowie Start-Ups und verfügt über umfassende rechtliche und wirtschaftliche Kenntnisse der Mode- und Designbranche.

Ferner berät Holger Alt Unternehmen bei wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzungen und zu werberechtlichen Fragestellungen. In diesem Zusammenhang vertritt Holger Alt unter anderem mehrere internationale und nationale Hersteller und Händler von kompatiblem Druckerzubehör.

Qualifikationen

  • Studium in Hannover und Kopenhagen
  • Rechtsanwalt seit 2005
  • Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz seit 2010
  • Lehrbeauftragter für Mode & Designrecht an der AMD Akademie für Mode und Design, Berlin
  • Dozent an der Deutschen AnwaltAkademie (DAA)
  • Coach im „B!Gründet“ Netzwerk der Berliner Hochschulen für Start-Ups
Mitgliedschaften

  • Executive Committee ialci (International Association of Lawyers for Creative Industries)
  • Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberecht e.V. (GRUR)
  • Deutsche Gesellschaft für Vertriebsrecht (DGVR)

Auszeichnungen

  • Legal 500 Deutschland 2013, 2014: Holger Alt bietet markenrechtliche Beratung „mit Fingerspitzengefühl.“
Veröffentlichungen

Holger Alt  ist (Mit-) Autor von Beiträgen in nationalen und internationalen Fachpublikationen. Dazu zählen:

  • „Nachahmungsschutz mit Hilfe der Zollbehörden“, Der IP-Rechts-Berater (IPRB) 2016, 229 ff;
  • Artikel zur Kostenerstattung in IP-Verfahren in Deutschland („The Rules on Recovering Costs„), in: Managing Intellectual Property, März 2015;
  • „Keine Sonderbehandlung für aus dem TV bekannte (fiktive) Marken (hier: „Duff Beer“)“, Der IP-Rechts-Berater (IPRB) 2013, 199 ff;
  • Co-Autor (mit Dr. Oliver Stöckel): „Kapitel 15.04 – Trademarks“, in: Campbell/Ruester, Business Transactions in Germany, Newark, San Francisco 2013;
Weitere Publikationen
  • Co-Autor (mit Dr. Oliver Stöckel): „Kapitel 15.04 – Trademarks“, in: Campbell/Ruester, Business Transactions in Germany, Newark, San Francisco 2013;
  • „Gilt das allgemeine Tabakwerbeverbot auch für Imagewerbung?“, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 18.11.2010, I ZR 137/09, Der IP-Rechts-Berater (IPRB) 2011, 170;
  • „Wer kennt den Schokohasen? – Verkehrsdurchsetzung einer dreidimensionalen Gemeinschaftsmarke“, Anmerkung zu EuG, Urteil vom 17.12.2010, T-336/08, Der IP-Rechts-Berater (IPRB) 2011, 99;
  • Co-Autor: „Locarno Agreement – International Classification for Industrial Design (Locarno Classification)“, in: CILS, World Intellectual Property Rights and Remedies, 2008;
  • „Alles im grünen Bereich? – Schutz des Geistigen Eigentums vor unerlaubter Ausbeutung“, Azur-Sonderheft 2008;
  • „Rabatte und Zugaben – Eine Neubewertung unter dem Gesichtspunkt eines adäquaten Verbraucherschutzes“, 2005;
  • „Effektiver Schutz von Merchandisingobjekten vor Produktpiraterie im englischen und deutschen Zivilprozess“, 2000.
Sprachen

Deutsch, Englisch