Project Description

Dr. Jaqueline Wolter

Dr. Jacqueline Wolter

Associate im Berliner Büro

Oranienstraße 164
10969 Berlin

T +49 / 30 / 61 68 94 03
F +49 / 30 / 61 68 94 56

jwolter@boetticher.com

Download vcf-card
Download PGP-Key

Tätigkeitsbereiche

  • Gesellschaftsrecht
  • Mergers & Acquisitions
Expertise

Jacqueline Wolter berät schwerpunktmäßig im Rahmen von Unternehmenstransaktionen sowie in Fragen des Handels- und Gesellschaftsrechts, einschließlich der Vertragsgestaltung. Darüber hinaus vertritt sie Mandanten in gerichtlichen Verfahren, insbesondere bei gesellschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen. Auslandserfahrung sammelte sie unter anderem bei Herbert Smith Freehills am Standort London. Zu ihren Mandanten zählen nationale und internationale Unternehmen, beispielsweise aus der Finanz- und Technologiebranche.

Qualifikationen

  • Studium in Jena und Montpellier, Frankreich
  • Rechtsanwältin seit 2009
  • Lehrbeauftragte für Gesellschaftsrecht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
Veröffentlichungen

Jacqueline Wolter ist (Mit-) Autorin von Beiträgen in nationalen Fachpublikationen. Dazu zählen:

  • „BGB-Gesellschaft: Bereicherungshaftung des ausgeschiedenen Gesellschafters für spätere Doppelzahlungen“, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 17.01.2012, II ZR 197/10, juris Praxis Report Handels- und Gesellschaftsrecht 5/2013,  Anm. 2;
  • „Eintragungsfähigkeit eines Testamentsvollstreckervermerks in die Gesellschafterliste“, Anmerkung zu OLG München, Beschluss vom 15.11.2011, 31 Wx 274/11, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 1/2012, Anm. 5;
  • „Karl Blomeyer (1885-1953)“ in: Gerhard Lingelbach (Hrsg.), Rechtsgelehrte der Universität Jena aus vier Jahrhunderten, Jena/Plauen/Quedlinburg 2011.
Weitere Publikationen
  • „Ausgleichsanspruch eines Vertragshändlers gegen seinen Unternehmer“, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 16.02.2010, VIII ZR 226/07, juris Praxis Report Handels- und Gesellschaftsrecht 06/2011, Anm. 4.
  • „Die Entwicklung der Industrie- und Handelskammern: Zwischen Pflicht und Kür.“, Frankfurt a. M. 2010.
Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch