Project Description

Dr. Markus A. Braun, M.Jur. (Oxford)

Associate im Münchner Büro

Widenmayerstr. 6
80538 München

T +49 / 89 / 22 33 11
F +49 / 89 / 21 21 59 59

mbraun@boetticher.com

Download vcf-card
Download PGP-Key

Tätigkeitsbereiche

  • Gesellschaftsrecht
  • Mergers & Acquisitions
  • Immobilienrecht
Expertise

Die Tätigkeitsschwerpunkte von Markus Braun liegen in der Beratung im M&A, bei Private Equity Transaktionen sowie im Gesellschaftsrecht. Darüber hinaus verfügt er über umfassende Expertise im Bereich des Immobilienrechts. Markus Braun vertritt seine Mandanten ebenso außergerichtlich wie in gerichtlichen und schiedsgerichtlichen Verfahren. Er berät deutsche und internationale Konzerne sowie mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen. Bevor Markus Braun 2018 zu von BOETTICHER wechselte, war er für die Großkanzlei Gleiss Lutz in den Bereichen M&A/Gesellschaftsrecht tätig. 2016/2017 arbeitete er im Rahmen eines Secondments für ein halbes Jahr in der Rechts- und M&A-Abteilung eines führenden Agrar- und Agrarchemiekonzerns in Basel.

Qualifikationen

  • Studium der Rechtswissenschaften mit dem Begleitstudium Europäisches Recht in Würzburg (Europajurist (Univ. Würzburg))
  • Promotion 2015 zu einem immobilienrechtlichen Thema
  • Master-Studium an der University of Oxford, UK 2016 (Merton College)
  • Rechtsanwalt seit 2016
Mitgliedschaften

  • Wissenschaftliche Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (VGR)
  • Deutsch-Britische Juristenvereinigung (DBJV)
  • Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung (DAJV)
  • Deutscher Anwaltverein (DAV)
  • The Oxford Union
  • Oxford German Society
  • Phi Delta Phi – The International Legal Honor Society (Hans-Jürgen Papier Inn an der LMU München)
  • Juristen Alumni Würzburg e.V.
  • Mittelstands-Union (MU)–Fachausschuss Infrastruktur, Energie, Bau und Verkehr
  • Wirtschaftsbeirat Bayern
Veröffentlichungen

  • „Ein Vergleich des Mietrechts in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter besonderer Berücksichtigung der Erhaltungspflichten im Mietverhältnis – Möglichkeiten der Überwälzung von Schönheitsreparaturen auf den Mieter von Wohn- und Gewerberaum“, Hamburg 2016
Sprachen

Deutsch, Englisch